Namibia – Südafrika 2025

Previous slide
Next slide

Brandberg, Damaraland, Kaokoland, entlang des Kunene, Etosha, Spitzkoppe, Gamsbergpass, Namib, über Solitaire zum Oranje, Cederberge und Kapstadt uvm.

Von Walvis Bay hinauf zum Kunene und durch die älteste Wüste der Welt zu einer der schönsten Städte der Welt

· Saison 2025/2026 Tour I ·

Namibia – Südafrika 2025

Start: Walvis Bay Namibia
Ziel: Kapstadt, Südafrika
Zeitraum: 24.11. – 22.12.2025 (vorläufig)

Schwierigkeitsgrad: S2-S3 (Details)

Unterkünfte: Hotel/Gästehaus, viel Camping

Fahrkilometer ca. 6.000 km, davon ca. 4.000 km Piste

Preis Fahrer:in: 5.230,- €
Preis Beifahrer:in: 4.430,- €

Namibia
Created by FontForge 20170731 at Wed Jun 3 15:02:01 1998 By Aleksey,,,(c) 1993-99 Apple Computer, Inc.

Namibia

South Africa
Created by FontForge 20170731 at Wed Jun 3 15:02:01 1998 By Aleksey,,,(c) 1993-99 Apple Computer, Inc.

Südafrika

Tourdetails

Anreise Walvis Bay
Anreise, Kennenlernen und Abendessen

– Namibia –

01. Tag: Walvis Bay
Entladung und Flottmachen der Motorräder, Tourstart

02. Tag: Swakopmund
Der Küste entlang oder wer mag durch den Swakop

03. Tag: Elephant Rock
Cape Cross, auf Pisten oder Offroad Richtung Brandberg

04. Tag: Brandberg
Eine große Runde um den Brandberg oder Sightseeing

05. Tag: Palmwag
Piste oder Offroad nach Palmwag, optional: Besuch Twyfelfontein

06. Tag: Ganamub
Pause in Sesfontein wildes Camp in einem Nebenfluss des Hoanib

07. Tag: Purros
Auf Piste oder im Hoanib nach Purros

08.+09. Tag: Marble Camp
Via Orupembe oder Offroad zum Marble Camp
Optional Marienflusstal und Rooidrom Pass

10. Tag: Opuwo
anspruchsvolle Strecke nach Opuwo

11. Tag: Epupa Falls
Auf Piste zum Kunene, Bad in den Epupa Falls

12. Tag: Kunene
Dem Kunene entlang, Pause in der Kunene River Lodge, Camp am Fluss
Von Ruacana in Richtung Süden (Varianten)

13. Tag: Etosha
Über div. Pisten und durch Farmland nach Etosha

14. Tag: Pause oder Safari
Etosha Safari oder Entspannung im Safari Camp

15. Tag: Bush Camp
zum Bush Camp am Rande der Namib Wüste

16. Tag: Spitzkoppe
Busch-Wanderung mit San („Buschmann“) möglich

17. Tag: Helmeringhausen
flache/schnelle Pisten zum Hotel H.

19. Tag: Sesriem
freier Tag oder Besuch Deadvlei & Sossusvlei

20. Tag: Aus/Lüderitz
Desert Horse Camp
freier Tag oder Besuch/Fahrt nach Kolmanskop/Lüderitz

21. Tag: Tsauchab River
über diverse Pässe nach Solitaire

22. Tag: Aussenkehr und Fish River
Rundtour, Besuch am Fish River Canyon
Entspannung am Canyon Roadhouse

– Südafrika –

23. Tag: Northern Cape
durchs Northern Cape nach Springbok
entlang und über den Oranje

24. Tag: Freies Camp
freies Camp in beeindruckender Landschaft
quer durch schöne Farm-Landschaften
Abstecher zum Windmühlen-Park

25. Tag: Cederberge
schöner Campingplatz oberhalb von Clanwilliam
über die Wupperthal Strecke Richtung Süden

26.+27. Tag: Camping in Kapstadt
ein Bad im eiskalten Wasser am Bloombergstrand
Fototermin am Kap der Guten Hoffnung oder bei schönem Wetter auf den Tafelberg

28. Tag: Kapstadt Downtown
Verladen der Motorräder in Kapstadt, Tourende

Änderungen noch vorbehalten

Übersichtskarte der Tour​

* Quelle: Google Maps
** Darstellung ohne Varianten und Optionen – Änderungen vorbehalten

· Tourinfos Namibia – Südafrika 2025 ·

Was macht unsere Touren aus?

In Sachen Konzept stand die Explo-Tours GmbH Pate, die über viele Jahre Motorrad-Touren diesr Art durchgeführt hat.

Zu den Schwerpunkten des bewährten Konzepts zählen:

+ das möglichst freie Fahren

+ ohne großes Gepäck

+ mit dem eigenen Motorrad

+ auf einer begleiteten Tour mit Begleitfahrzeug

Besonderheit dieser Tour:

Auf der Namibia–Südafrika 2025 wird uns auf bestimmten Strecken zusätzlich ein Guide aus Namibia mit seinem Jeep begleiten. Wir freuen uns auf den Austausch.

Da der LKW nicht alle Strecken fahren kann bringt uns dieses zweite Begleitfahrzeug mehr Sicherheit und Flexibilität auf der Tour.

· Besonderheiten Namibia – Südafrika Tour 2025 ·

Begleitetes Motorradfahren

  • Guter Service und Freiheit beim Fahren
  • Das Fahren im Tross (Gänsemarsch) nur in der Stadt und falls nötig
  • Tägliches Briefing (Pflicht), abends Treffen
  • gleichgesinnte Fahrer bilden Gruppen

Containerversand

  • Verladung etwa 6-8 Wochen vor Abreise
  • Erstes Treffen mit Tourinfos und Kennenlernen der Gruppe mit vielen Möglichkeiten zum Austausch
  • Klärung vieler Fragen zur Tour

Begleitfahrzeug

  • 4×4 LKW mit ausreichend Stauraum
  • zusätzliches Gelänge-Begleitfahrzeug mind. in den Regionen Kaoko-/Damaraland
  • Das „Mutterschiff“ transportiert die Campingausrüstung, Ersatzteile, Werkzeug, Verpflegung, Wasser, Sprit „für den Notfall“
  • Telefonverbindung (auch zur Organisation im Problemfall)
  • Die erfahrene Crew und das Begleitfahrzeug können in der Wüste dein Problem lösen

Navigation

  • Kartenmaterial
  • GPS Daten der Route mit Treffpunkten
  • durch GPS Routen mehr Sicherheit und gleichzeitig Freiheit für die ganze Gruppe!
  • kleine Gruppen treffen sich an vereinbarten Koordinaten
  • mind. ein GPS Gerät pro Gruppe erforderlich
  • eigenes GPS Gerät nicht erforderlich, aber u.U. sehr vorteilhaft
· Unsere Leistungen ·

Enthalten

  • Begleitfahrzeug für Gepäck, Ausrüstung, etc.
  • Container-Transport der Motorräder inkl. Basis-Transport-Versicherung
    – bitte prüfen und ggf. erhöhen; mehr Info s.a. Tourinfos
  • Deutsch- und Englisch-sprachiger Tourguide
  • Übernachtungen in Hotel/Guesthouse nur zu Beginn und ggf. am Ende der Tour (kein Anspruch auf Einzelzimmer!)
  • Frühstück / Abendessen aus der Bordküche
  • Gebühren für Campingplätze, darunter auch Camps in der freien Natur
  • Bereitstellung von Werkzeug, Benzin- und Wasserkanistern
  • detaillierte Tourinfos zur Reisevorbereitung
  • Kartenmaterial und GPS Karten und Routen für Garmin
  • meist tägliches Briefing mit Routeninfos bzw. -vorschlägen

Nicht enthalten

  • das Motorrad
    – Leichte, zuverlässige(!) Einzylinder bis 200kg dringend empfohlen (je leichter, desto leichter für euch); 300 km Reichweite erforderlich
    – große Maschinen, Boxer etc. auf Anfrage (Sanderfahrung mit der Maschine erforderlich!)
  • Enduro-Schutzkleidung (z.B. Helm, Jacke, Panzer, Knieschützer, Stiefel, Handschuhe, etc.)
  • Versicherungen, Visagebühren und Flüge
  • Zuschläge für Einzelzimmer in Hotel/Guesthouse/Lodge und weitere Übernachtungen
  • Benzin zum Tanken der Motorräder
  • Parkeintrittsgebühren, Kosten für Safaris, Ballonfahrten etc.
  • Alkoholhaltige Getränke und individuelle Ausgaben für Souvenirs, Essen etc.
  • großes, sehr schweres Gepäck, Ersatzteile nur auf Anfrage (auch der LKW hat nicht unendlich viel Platz; daher sprecht euch bitte ab, wer was mitnimmt!)

Mindestvoraussetzungen

  • Ausreichende Fitness
  • gute gesundheitliche und geistige Verfassung
  • Ausreichendes Fahrkönnen (Schwierigkeit S2-S3, Offroad selektiv bis S4, Details)
  •  Erfahrung im Sand ideal, aber nicht zwingend erforderlich (Gelegenheit zum Üben am ersten Tag)
  • Respektvolles Verhalten gegenüber Land, Leuten und Natur
  • Toleranz gegenüber möglichen Überraschungen auf unseren Abenteuerreisen (z.B. bei Verzögerungen durch Pannen oder Touränderungen wegen Wetterumschwung)
  • mehr dazu siehe Tourbook

Bitte selbst mitbringen

  • Zelt, Schlafsack und Matte
  • Sonstige Campingausrüstung (Heringe, Taschenlampe etc.)
  • Foto-/Videoausrüstung (inkl. Filme, Speicherkarten etc.)
  • Toilettenartikel, Sonnenschutz (Hut, Mütze, Sonnencreme etc.)
  • GPS Gerät (z.B. Garmin) dringend empfohlen (zumindest für die „Navigatoren“ unter euch; GPS Karten, Koordinaten und Tracks bekommt ihr vor der Tour von uns)
  • Karten von Namibia (z.B. Reise Know-How, Tracks4Africa)
  • mehr dazu siehe Tourbook
· Anfrage oder Reservierung ·
Kontaktformular 2025-1-Namibia-Südafrika (#31)

Anfrage/Buchnung


Zum Motorrad


Welches Motorrad würdest du mitbringen?

Zu Fahrer und Fahrkönnen


Bitte beurteile deine Fähigkeiten im Detail, wenn du möchtest..

Namibia – Südafrika 2025

Daten Reisepass und Reiseoptionen


(gesamter Transportwert des Motorrads inkl. Anbauten, Koffer, Tankrucksack etc., aber OHNE Gepäcktaschen, Ersatzreifen  etc.)

Buchung abschliessen